Betrieb Steffen aus dem Kalletal stellt sich vor

Betrieb Siggi und Jens Steffen

Unser Hof Steffen liegt im schönen Kalletal, in der Nähe von Hohenhausen – zwischen Feldern und Wäldern, sehr ländlich und idyllisch.  Derzeit wohnen wir mit drei Generationen, zwei Katzen und einem Hund unter einem Dach.

An unser Wohnhaus grenzt ein großer Bauerngarten mit Teich, der neben zahlreichen Insektenarten, auch Amphibien einen Lebensraum bietet. Auf unserem Hof leben auch noch ein paar Kamerunschafe, zwei Rinder, Hühner und Gänse.

Unser Betrieb ist ein Familienbetrieb mit Schweinemast und Ackerbau, der in Vollerwerb geführt wird. Die Schweine auf unserer Hofstätte werden auf Stroh gehalten. Ihnen steht außerdem viel Platz zur Verfügung. Da unsere Schweine aus der Strohhaltung alle privat vermarktet werden, erlangen sie ein deutlich höheres Lebensalter. Die Tiere werden erst mit einem Schlachtgewicht zwischen ca. 125 bis 160 kg, regional über zwei Hausschlachter vermarktet. Wir füttern diese Tiere mit hofeigenem Getreide, wie Gerste, Weizen und Triticale. Ab Herbst 2020 beabsichtigen wir den notwendigen Eiweißbedarf unserer Tiere über 100% gentechnikfreies Lupinenschrot zu decken. Das verwendete Stroh zum Einstreuen stammt ebenfalls von unseren Feldern und wird in Eigenleistung gemäht und gepresst.

Wir legen großen Wert auf nachhaltige Landwirtschaft. Dies bedeutet den Ackerboden bei der Bewirtschaftung nicht auszubeuten, sondern auf einen nährstoffreichen Boden zu achten und den Einsatz von Chemie möglichst gering zu halten. Dies erlangen wir zum einen durch das Ausbringen unseres Mistes und über unsere weite Fruchtfolge, wozu Wintergerste, Winterweizen, Wintertriticale, Dinkel, Körner Mais und Raps zählen. Seit dem Frühjahr 2020 gehören auch Lupinen dazu. Mit den Lupinenanbau beabsichtigen wir neue Wege zu gehen.  Wie alle Leguminosen, besitzen diese eine ganz besondere Fähigkeit, sie  binden Stickstoff aus der Luft und fixieren ihn in sogenannten Wurzelknöllchen. Dieser Stickstoff wird von der Pflanze als Nährstoff genutzt. Dadurch kann der Einsatz von Düngemitteln stark reduziert werden und der Boden wird langfristig mit natürlichem Stickstoff angereichert, der die nächste Ernte begünstigt.

Wir bieten wir mit unserem Lupinen- und Rapsanbau, diversen Blührandstreifen und Flächenstilllegungen, Bienen und allen anderen Insekten nährstoffreiche Nahrung. Wir pflegen in Zusammenarbeit mit dem Kreis Lippe und Straßen NRW verschiedene Ausgleichs- und Naturschutzflächen. Weiter führen wir folgende Dienstleitungen wie: Stoppelbearbeitung, pflügen, Aussaat von Getreide, Pflanzenschutz, Ausbringung von Stalldung, mähen von Gras, wenden und schwaden, pressen und wickeln von Rundballen für andere landwirtschaftliche Betriebe durch.

…zu den Blühflächen.